Zum Hauptinhalt springen
Turnerinnen mit guten Wettkampfergebnissen Wintersport statt Vokabeln pauken

Drei coole Mannschaften beim Volleyball

Erstellt von Frau Seel, Frau Narr, Frau Schulz | |   Gymnasium

Im Januar standen für die Volleyballer des Gymnasiums gleich drei Turniere auf dem Programm. Betreut wurden die Teams von Frau Seel, Frau Narr und Frau Schulz.

Als Erstes fuhren die Mädchen der Wettkampfklasse 2 zur Zwischenrunde nach Tettnang. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld waren die Markdorferinnen mit zwei Mannschaften am Start. Zunächst wurde die Vorrunde in zwei Vierergruppen ausgespielt. Beide Teams zeigten gute Leistungen, lieferten sich knappe Spiele und belegten am Ende in ihrer Gruppe jeweils den zweiten Platz.

Dann wurde aus Zeitgründen kurzfristig der ursprüngliche Spielplan geändert, wonach erst ein Überkreuzvergleichen und danach das Endspiel um Platz eins hätte stattfinden sollen. Der Überkreuzvergleich fiel ersatzlos aus, wodurch unseren Spielerinnen die Chance auf ein mögliches Endspiel genommen wurde. Da sich nur die erste Mannschaft des gesamten Turniers für das RP-Finale qualifizierte, hatten unsere Mädchen leider das Nachsehen. Nicht unverdient gewann letztendlich die Mannschaft des Gymnasiums Tettnang das Turnier und qualifizierte sich somit fürs RP-Finale.

 

Als Nächstes waren die Jungen der WK 3 an der Reihe. Die Gegner waren weitestgehend aus der letzten Runde bekannt. Gleich zu Beginn wartete mit dem GZG Friedrichshafen ein harter Brocken auf die Jungs. Den ersten Satz verschlief das BZM völlig und machte es dem Gegner einfach. Erst gegen Ende des Satzes wachten die Jungs auf und erkämpften sich noch ein paar Punkte. Auch im zweiten Durchgang nach kurzfristiger Führung begannen wieder die Eigenfehler und der 2:0-Sieg des GZG war zu keiner Zeit in Gefahr.

Im zweiten Spiel des BZM gegen Wilhelmsdorf wollte man von Anfang an dynamischer agieren. Leider verhinderten zu viele Aufschlagfehler und wenig Druck im Angriff den Erfolg. Eine Umstellung im zweiten Satz brachte Besserung, so dass es nun 1:1 stand. Im Tie-Break
taten sich die Jungs schwer in der Annahme und konnten entsprechend am Netz keinen Druck aufbauen. Weniger knapp als uns lieb war hatten wir das Nachsehen und waren bereits nach dem zweiten Spiel ausgeschieden.

Dass es schwer werden würde, war von Anfang an klar. Die Enttäuschung über die Art des Ausscheidens allerdings war den Jungs deutlich anzusehen.

 

Die Letzten im Bunde waren die Jungen der WK 2. Kreisfinale und Zwischenrunde fielen zusammen, so dass von vornherein feststand, dass sich die ersten beiden Mannschaften fürs RP-Finale qualifizieren würden.

Auf einen zweiten Platz wollten sich die Jungs aber gar nicht erst einlassen und gingen von Anfang an hochmotiviert und konzentriert zur Sache. Bei einem Spielmodus von Jeder gegen Jeden mussten sie vier Spiele, und zwar der Reihe nach gegen Schloss Salem, Waldorfschule Überlingen, Realschule Markdorf und die Gemeinschaftsschule Graf Soden aus Friedrichshafen absolvieren. Gemäß ihres Mottos „One team – one target“, mit dem sie sich lautstark auf jedes Spiel einstimmten, zeigten die Markdorfer eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Auf den härtesten Gegner trafen sie gleich im ersten Spiel, das sie souverän mit 2:0 Sätzen für sich entschieden. Auch in den folgenden drei Spielen ließen die Jungs nichts anbrennen und konnten sich sogar noch steigern. Mit viel Einsatz und spannenden Ballwechseln konnten sie so das Turnier ohne Satzverlust für sich entscheiden und sind damit fürs RP-Finale qualifiziert.

Wir gratulieren allen Mannschaften und wünschen viel Erfolg im RP-Finale!

Zurück
Mädchen WK2