Zum Hauptinhalt springen
kostenloser Fahrrad Check am 18.7. Abschlussgottesdienst

Literarische Kunst am BZM

   |   Gymnasium   | Herr Breuer

Auftakt des hauseigenen Schreibwettbewerbs Ju-Li

„Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehen zu machen.“ So drückte der polnisch-englische Autor Joseph Conrad die Leidenschaft für sein schriftstellerisches Schaffen aus.

Am 24. Juni 2022 waren es die Gäste der Preisverleihung des ersten Schreibwettbewerbs am BZM, denen durch die Gewinnerbeiträge unserer „Ju-Lis“ auf geradezu zauberhafte Art und Weise Bilder in die Köpfe gezaubert wurden. 53 junge Literatinnen und Literaten hatten sich dem Wettbewerb gestellt und 47 Texte eingereicht, von denen jeweils die erst- bis drittplatzierten in der feierlichen Abendveranstaltung in der Bibliothek geehrt und in Auszügen verlesen wurden.

Bereits im Vorfeld der Preisverleihung wunderten sich Vorübergehende über geradezu unerklärlich aus dem Nichts erschienene Textausschnitte auf den grauen Stahlbetonwänden unserer Hausbaustelle und im Schulgebäude. Angebracht wurde diese effiziente Plakatierung in heimlicher Aktion von unserem kreativen Kopf Irina Stengele, die sich auch für die Gestaltung der Logos, Einladungen und Urkunden verantwortlich zeigte. Die öffentliche Offerte, der Abendveranstaltung beizuwohnen, sorgte so bis in die Kreise des Landratsamts für reichlich Trubel und Aufmerksamkeit im Vorhinein.

Geladen hatten die Initiatoren des Schreibwettbewerbs „Ju-Li“ unter Federführung von Herrn Aderhold sowie unsere Bibliothekarinnen Frau Schaub, Frau Unterricker und Frau Miller, die sich zusammen mit den KollegInnen Aderhold, Breuer, Dorn, Dowie, Isak, Mohr und Stengele auch in der Jury engagierten.

Den Abend eröffnete die Schulleitung. Frau Amann dankte in ihrer Rede den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dabei sprach sie ihre Hochachtung den verfassten Texten aus, die sowohl in ihrer Qualität als auch in ihrer Vielfalt schier überwältigend gewesen wären. Mit den Worten Albus Dumbledores fand Frau Amaobnn den passenden Vergleich dazu: „Worte sind unsere wohl unerschöpflichste Quelle der Magie.“ Und so sollte ein wahrlich magischer Abend seinen Lauf nehmen.

Durch die Veranstaltung führte Herr Dorn, der die Beiträge der dritten und zweiten Plätze in den Kategorien „Lyrik“ und „Prosa“ der Unter-, Mittel- und Oberstufe mal gedankenversunken, mal humorvoll, vor allem aber mit merklicher Leidenschaft und echter Begeisterung mit Einführungstexten des Lektorenteams Aderhold, Breuer, Dowie und Dorn vorstellte. Für die feierliche Stimmung des Abends sorgten zwei Schüler der Oberstufe, die das Publikum durch ihre musikalischen Zwischendarbietungen an Klavier und Violine in ihren Bann zogen.

Höhepunkt des Abends waren schließlich die Auszeichnungen der Siegertexte. Herr Dorn rezitierte die lyrischen Werke unserer Schülerinnen und Schüler auf eindrucksvolle Weise und ließ dadurch die Situationen, Handlungen und Figuren mit dem kunstfertigen Einsatz seiner Stimme lebendig werden. Besondere Würdigung erhielten auch die Gewinnertexte in der Kategorie Prosa durch Gastlesungen. So reihten sich neben Frau Amann auch Frau Oßwald als Stellvertreterin des Bürgermeisteramtes Markdorf sowie Herr Dillmann vom Landratsamt Bodenseekreis als prominente LeserInnen in das Abendprogramm ein, indem sie Auszüge aus den Kurzprosastücken vorlasen und so zu einer unvergesslichen Preisverleihung beitrugen.

Zum Ausklang der rundum gelungenen Preisverleihung boten engagierte Schüler*Innen der J1 unter Leitung von Frau Mohr Häppchen, die Frau Ramos hergestellt hatte, und diverse Getränke an. Daneben konnte im Foyer für 4 Euro das von Frau Stengele erstellte Druckwerk mit den Siegertexten bei Frau Trendafilova erworben werden.

Wir gratulieren herzlich den Gewinnern des ersten Schreibwettbewerbs „Ju-Li“ 2022: Jannik Herrmann, Alessia Lombardo, Jule Maier, Jan Sacotte, Marina Hack, Jonathan Fast, Luis Krause, Emma Knörle, Vanessa Eichner, Sandra Stehli, Athanasios Sakkoudis, Jule Neumann, Konstantin Obergfell, Johannes Brand und Florian Traussnig (und weitere Teilnehmer, die nicht namentlich genannte werden wollen).

Großer Dank gebührt neben den Teilnehmer*innen auch den großzügigen Geldgebern, namentlich dem Förderverein, der Stadt Markdorf und der Initiative "Kulturschule", die den Wettbewerb möglich gemacht haben.

"Durch das große Engagement, die Unterstützung und vor allem Begeisterung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Schreibwettbewerb des Gymnasiums am BZM können wir frei nach Hermann Hesse sagen, dass auch diesem Anfang ein wahrer Zauber innewohnte. Deshalb freuen wir uns auch umso mehr bereits auf das folgende Wettbewerbsjahr!"

Euer Ju-Li-Team

Zurück