Zum Hauptinhalt springen

Schulsozialarbeit im BZM

  • ... ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die unabhängig und neutral ist.
  • ... ist eine Anlaufstelle für Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern, die in Konflikt- und Problemsituationen sozialpädagogische Hilfe und Unterstützung anbietet.

Aktuelle Kontaktmöglichkeiten

Auch die Schulsozialarbeit ist während dieser schwierigen Phase weiterhin für euch, liebe Schülerinnnen und Schüler, liebe Eltern und liebe Lehrer da.

Wir sind unter folgenden Nummern erreichbar:

Antje Steinle:0159 04204048 (Gymnasium)
Sabrina Büchle:0159 04204042 (Schulverbund)
Laura Kovacs: 0159 04204364 (Schulverbund)

Falls wir nicht rangehen, bitte Nachricht hinterlassen - wir rufen auf jeden Fall zurück!   

Bei einem akuten Notfall könnt ihr euch/Sie auch an folgende Stellen wenden:

https://www.nummergegenkummer.de/ (anonym & kostenlos)

Kinder-und Jugendtelefon: 116 111

Elterntelefon: 0800 111 0 550

Regionale Beratungs-und Hilfsangebote während der Corona Zeit:

https://www.bodenseekreis.de/de/soziales-gesundheit/familie-kinder/

Wer sind wir? Wann und wo sind wir anzutreffen?

Aufgrund der aktuellen Coronalage bitte obige Telefonnummern nutzen!

Laura Kovacs

im Büro Raum 120

Tel.: 07544 509686

Erreichbarkeit: in der Regel während der Schulzeit

Zuständigkeit:
Schulverbund, VKL Klassen

Email: 
laura.kovacs(at)bodenseekreis.de

Sabrina Büchle

im Büro Raum 263

Tel.: 07544 509639

Erreichbarkeit: in der Regel während der Schulzeit

Zuständigkeit:
Schulverbund

Email:
sabrina.buechle(at)bodenseekreis.de

Antje Steinle

im Büro Raum 262

Tel.: 07544 509679

Erreichbarkeit: Mo. bis Do. von 08:30 - 12:00 Uhr

Zuständigkeit:
Gymnasium

Email:
antje.steinle(at)bodenseekreis.de

  • In der Regel in den Pausen.
  • Für Schüler/innen, in dringenden Fällen nach Absprache mit dem Lehrer während des Unterrichts.
  • Die Beratung ist ein freiwilliges Angebot, welches jeder in Anspruch nehmen kann. Die Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt, wir unterliegen der Schweigepflicht.

Ziele der Schulsozialarbeit

  • Unterstützung bei der sozialen Kompetenzentwicklung
  • Unterstützung bei des Schulerfolgs
  • Unterstützung bei der Lebensbewältigung

Jede Schülerin / Jeder Schüler soll sich an unserer Schule wohl fühlen!

Unsere Angebote

Beratung von Eltern

beispielsweise:

  • bei allgemeine Erziehungsfragen
  • bei Leistungseinbruch/Verweigerung
  • über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Beschulung bei festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf
  • bei Kindern, die zu Hause von Konflikten in der Schule erzählen (mit anderen Schülern oder Lehrern)

Grundsätzliches zu Einzelhilfe und Beratung in individuellen Problemsituationen

  • Angebot für Schüler, deren Familien und Lehrkräfte
  • Vertraulichkeit
  • niederschwelliger Zugang durch tägliche Präsenz während der Unterrichtszeiten
  • Präsenz in der Pause im Lehrerzimmer, Büro und/oder Freizeitbereich (Beziehungsarbeit)
  • flexible und zeitnahe Terminvergabe bei Bedarf
  • Vermittlung (wenn es einer erweiterten Beratungsform und Begleitung bedarf)

Beratung von Kindern und Jugendlichen in der Einzelhilfe

beispielsweise zu:

  • persönlichen Konflikten (z. B. Schulleistungen, geringe Frustrationstoleranz, Liebeskummer, Suchtverhalten, psychische Belastungen, Depression, Schicksalsschläge)
  • Konflikten mit anderen Schülern (z. B Ausgrenzung, Mobbing, Streitigkeiten)
  • Konflikten mit den Eltern
  • Problemen im Unterricht (z. B. Verhaltensauffälligkeiten, Unterrichtsstörung, Konzentrationsschwäche, Schulverweigerer, Schulangst)
  • Konflikten mit einzelnen Lehrern
  • Konflikten im Freundeskreis
  • Entwicklung von Perspektiven

Präventionsarbeit und Projekte mit Gruppen und Schulklassen

Ziele: Erweiterung/Schaffung sozialer Kompetenzen (Ausbau persönlicher Fähigkeiten und Einstellungen, Klassengemeinschaft stärken etc.)

Beispielsweise:

  • Klassenrat (Einführung und ggf. Begleitung)
  • Soziales Kompetenztraining in den 5. Klassen (z. B. Bauklötzchen, Neuanfang in Klasse 5)
  • Soziales Kompetenztraining in den 6. Klassen (z. B. Medienerziehung, Gewaltprävention)
  • Soziale Kompetenztrainings in andere Klassenstufen (bei Bedarf), Projektarbeit
  • Arbeit mit den internationalen Vorbereitungsklassen

Innerschulische und außerschulische Vernetzung

  • Schule als „Lebensort“
  • Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen
  • Aufbau eines Netzwerks im Gemeinwesen (um Ressourcen verschiedenster Hilfsangebote nutzen zu können)

Offene Angebote

  • Offene Pause für Unterstufe
  • Galaxy-Mittelstufenraum für Mittelstufe

Ziele: Niederschwelliges Angebot, Beziehungsarbeit, Kontaktaufnahme, Schutzraum, Partizipation

Schulsozialarbeit in Bildern